Gemeinsam zur Lesung von Max Czollek

Am Dienstag, den 23. Januar startet die Reihe „We against silencing – Wir müssen über Widerstand sprechen“im Museumsquartier Osnabrück.
Die Reihe „We against silencing – Wir müssen über Widerstand sprechen.“ reagiert in 2024 auf die Ausstellung #nichtmuedewerden – Felix Nussbaum und künstlerischer Widerstand heute“ und widmet sich wichtigen Fragen der heutigen Zeit: Wer leistet Widerstand, wie manifestiert er sich und wogegen richtet er sich? Welche Auswirkungen hat Widerstand auf diejenigen, die sich ihm widersetzen? Wie stehen Macht und Widerstand in Verbindung? Thematisch setzt sie Impulse für eine gerechtere Zukunft und stellt die Frage, wie eine Welt gestaltet werden kann, in der alle Menschen sicher, gleichberechtigt und unversehrt leben können.

Der Auftakt beginnt mit einer Lesung und anschließendem Gespräch mit dem Autor Max Czollek unter dem Titel „Jüdische Gegenerzählungen des Widerstandes“.Max Czolleks Bücher „Desintegriert euch!“ (2018) und „Gegenwartsbewältigung“ (2020) hinterfragen deutsche Narrative von Integration bis Leitkultur. Sein neuestes Werk, „Versöhnungstheater“ (2023), setzt sich mit der Erinnerung an vergangene Verbrechen auseinander. 

Die Lesung beginnt am Dienstag, den 23. Januar, um 18.30 Uhr im Museumsquartier Osnabrück (Lotterstraße 2). Der Eintritt ist frei. Wir möchten gerne mit Euch gemeinsam zu der Lesung gehen. Meldet Euch dazu gerne bei Luca für weitere Absprachen (wirkus@gruene-os.de).

Weitere Informationen erhaltet Ihr unter https://gruenlink.de/2qg4

Dienstag
23.01.2024
18:30 ‐ 21:00 Uhr
Museumsquartier Osnabrück
Lotter Str. 2
Osnabrück